Montag, Juli 09, 2007

Der Wu-Tang Clan im Zenith/Paris



Auf Wunsch eines einzelnen Herren unterbreche ich mal mein Strandherumgeliege und schreibe über das Wu-Tang-Konzert in Paris.

Das Zenith ist ein ziemlich grosser Laden, in dem damals auch unser Konzernpräsident seine Rede geschwungen hatte. Hatte mich daher schon gefragt gehabt, was die mit den Sitzplätzen machen werden. Die Antwort lautet, sie haben sie gelassen, aber vor der Bühne gab es ausreichend viel Stehplätze.

Ich war viel zu früh da, vorher gab es noch Franzosenrap live und von der Festplatte. Teilweise ganz schmissige Beats, und mehr Gettoerfahrung als Benztowner haben die sicher auch, aber letztendlich ist Französisch einfach keine Gangstersprache. Und daher haben die Leute dann angefangen, "Wu-Tang!" zu skandieren.

Irgendwann kam der RZA auf die Bühne und hat sich hinter seinem Pult platziert, vor ihm dann so sieben bis acht MC-Kollegen. Der ODB konnte leider nicht mehr dabei sein (darüber später mehr), der Method Man hat sich leider auch entschuldigt, so dass die Lieblinge der Fans etwas dünn besetzt waren. Das war schade, weil ich die anderen vom Sehen einfach nicht erkannt habe.

Haben mit ein paar bekannten Sachen angefangen, "Reunited" und so, ging gut ab. Die Leute bei mir in der Ecke waren beängstigend textsicher, ich kenne nicht mal alle Alben... Der RZA hat übrigens immer mal wieder mitgerappt.

In der ersten Reihe hatte jemand ein Bild vom ODB dabei (mit Rahmen! Hat nur noch der schwarze Stoffstreifen in der Ecke gefehlt). Das wurde dann auf die Bühne gereicht und die Überlebenden haben es ein wenig herumgereicht.

Ein Lied war dann auch für den ODB, und sie haben die Leute aufgefordert, Feuerzeuge und Mobiletten (! - In meiner Jugend gab es das nicht) zu schwenken. Ein anderes Mal sollten alle springen wie die kaputten.

Dann haben sie noch ein sexistisches Lied gesungen und dazu die Mädels (20% Anteil oder so) auf die Bühne gebeten. Ein paar von denen haben sich aufgeführt wie in einem Rapvideo, alles geschüttelt was sie hatten. Andere waren einiges cooler, haben ein wenig mit den MCs getanzt, Bilder gemacht und sich wieder verpisst.

Bei einem Lied am Ende haben sie mal richtig losgerappt, mit Flow und allem, da ist mir erst aufgefallen, dass sie das vorher nicht getan haben und das generell nicht der Wu-Tang Art zu sein scheint. Sehr schade eigentlich, weil das können sie ja, aber dafür muss man sich wohl die Soloalben zulegen.

Nach eineinhalb Stunden war Feierabend, Licht an und Schluss. War insgesamt sehr unterhaltsam, wenn auch eher U2 als J-Live, den ich vor ein paar Wochen gesehen habe.

1 Kommentar:

00schmidt.com hat gesagt…

Danke. Danke. Danke.